Lucia Pulido

Samstag, 24. August 2019 | Latin-Folk

Vor dem Auftritt erlebt man Lucia Pulido als ein reserviertes, fast zerbrechlich wirkendes Wesen und kann sich gar nicht vorstellen, dass sie auf der Bühne mit einer so kraftvollen Stimme die Latein-amerikanische Musik der 80er und 90er Jahre präsentiert und das Publikum zu Beifallstürmen mitreißt. Die aus Kolumbien stammende Künstlerin lebt heute in New York, wo sie sich einer anhaltenden Recherche der amerikanischen Folklore widmet, sowie den experimentell arbeitenden Komponisten wie Fernando Tarres, Eric Friedländer, Satoshi Takeishi, Burkhard Stangl, Franz Hautzinger und dem langjährigen Produzent und Musik Direktor Sebastion Cruz folgend, eine ganz eigene Kombination virtuoser Musik interpretiert. Der Reichtum ihrer Interpretationen ist kaum zu beschreiben. Der Zuhörer erlebt ein Tempo faszinierendes, elektrisierendes Columbo-Rhythmen, gefolgt von bezaubernden fast zärtlich dargebotenen Songs der Westküste. Insgesamt eine unvergleichliche Darbietung einer Mischung aus Blues, Folklore und Jazz. Begleitet wird die Sängerin von dem aus Venezuela stammenden Drummer Juan Rodriguez Berbin und dem Bassisten Juan Pablo Balcazar aus Kolumbien. 

bild

Lucia Pulido

Samstag, 24. August 2019 | Latin-Folk

Vor dem Auftritt erlebt man Lucia Pulido als ein reserviertes, fast zerbrechlich wirkendes Wesen und kann sich gar nicht vorstellen, dass sie auf der Bühne mit einer so kraftvollen Stimme die Latein-amerikanische Musik der 80er und 90er Jahre präsentiert und das Publikum zu Beifallstürmen mitreißt. Die aus Kolumbien stammende Künstlerin lebt heute in New York, wo sie sich einer anhaltenden Recherche der amerikanischen Folklore widmet, sowie den experimentell arbeitenden Komponisten wie Fernando Tarres, Eric Friedländer, Satoshi Takeishi, Burkhard Stangl, Franz Hautzinger und dem langjährigen Produzent und Musik Direktor Sebastion Cruz folgend, eine ganz eigene Kombination virtuoser Musik interpretiert. Der Reichtum ihrer Interpretationen ist kaum zu beschreiben. Der Zuhörer erlebt ein Tempo faszinierendes, elektrisierendes Columbo-Rhythmen, gefolgt von bezaubernden fast zärtlich dargebotenen Songs der Westküste. Insgesamt eine unvergleichliche Darbietung einer Mischung aus Blues, Folklore und Jazz. Begleitet wird die Sängerin von dem aus Venezuela stammenden Drummer Juan Rodriguez Berbin und dem Bassisten Juan Pablo Balcazar aus Kolumbien. 

bild